Direkt zum Inhalt

Willkommen beim ZKS, für unterstützung bitte unter 044 802 33 77 melden.

Sportfonds-Gesuche

63 Ehrenamtliche für 708 Gesuche

Der ZKS beantragt für das Jahr 2019 rund 7,7 Millionen Franken Swisslos-Gelder aus dem kantonalen Sportfonds zugunsten der Sportverbände und Sportvereine.

Über 700 Gesuche von Verbänden und Vereinen gingen für das laufende Gesuchsjahr beim ZKS ein. Diese wurden an neun offiziellen Sitzungen sowie zahlreichen weiteren Unterredungen in den Fachbereichen Sportanlagen, Sportmaterial, Ausbildung und Sportförderung von insgesamt 63 Ehrenamtlichen aus dem ZKS-Power-Team zusammen mit den Verantwortlichen der ZKS geprüft und behandelt. Die meisten Gesuche betrafen den Fachbereich Sportmaterial (486 Gesuche). Den finanziell grössten Anteil machen mit 2,8 Millionen Franken die 60 Gesuche im Fachbereich Sportanlagen Verbände und Vereine aus. Dieser Betrag wird direkt aus dem Sportfonds Kanton Zürich ausbezahlt und belastet den Verbandsanteil nicht. Die Swisslos-Kommissions-Sitzung, an der der Antrag zuhanden des Sportamts Kanton Zürich präsentiert und abgenommen wurde, fand am Donnerstag, 20. September 2018, an würdiger Stätte statt: Im wuchtigen Auditorium am Hauptsitz der FIFA auf dem Zürichberg.

Die Gelder aus dem kantonalen Sportfonds fördern die Sportverbände und Sportvereine direkt, indem Sportanlagen, Sportmaterial, Ausbildungen, Sportförderungsprojekte und Sportanlässe sowie Dienstleistungen des ZKS finanziell unterstützt werden. Der ZKS prüfte im Auftrag des Sportamts des Kantons Zürich auch die Gesuche für Sportanlagen von Gemeinden und Dritter. Der Regierungsrat wird im Dezember im Zuge des Regierungsratsbeschlusses zur Mittelverwendung des Sportfonds über den Antrag befinden. Der ZKS informiert alle Gesuchsstellenden im Januar 2019 über den Beschluss des Regierungsrats.

Lorelei Fröhlich schätzt an der Weiterbildung, «hinter die verschiedenen Türen zu sehen». Themen wie Zeit oder Konfliktmanagement helfen ihr auch auf der persönlichen Ebene. «Werkzeuge für die Praxis», beschreibt Urs Ulrich den Erfahrungsgewinn in der Ausbildung. «Wie wir im Verein Ehrenamtliche weiterbilden und motivieren können, ist eine sehr spannende Frage», so der Ruder-Trainer. Die Diskussion drehte sich um Stichworte wie «Motivation durch Einbindung», «Kompetenzen geben» sowie «Aus- und Weiterbildungen offerieren». Letzteres gilt für Arno Ehret, Fabio Schwarz, Urs Ulrich und Lorelei Fröhlich: «Ich würde die ZKS-Weiterbildung jedem empfehlen – auch wenn er nicht oder noch nicht in einer leitenden Funktion ist.»

Jetzt kommentieren

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern.

Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen über Cookies finden Sie in unserer Weitere Informationen.